Wie jede andere Branche in Deutschland wird auch die Veranstaltungsbranche derzeit von der digitalen Transformation bestimmt. Die Diskussion um die Digitalisierung wird nicht selten von einer großen Unsicherheit begleitet, was die Umsetzung digitaler Aspekte und Tools und deren Beurteilung angeht. Vor allem der Bereich Kommunikation spielt in der digitalen Transformation als interner Treiber für digitale Themen eine entscheidende Rolle. Darüber sprachen wir in unserer zweiten Ausgabe des #Eventgeflüster mit Sara Parr, der Expertin für Fragen der digitalen Kommunikation beim GCB German Convention Bureau e. V. in Frankfurt.

Die Beschäftigung mit Digitalisierung hat nicht nur mit Fragen der Technik zu tun, sondern viel mit Kommunikation, so Sara Parr: „Mit der Digitalisierung findet auch ein Kommunikationswandel statt – es kommen neue Kanäle auf den Markt und neue Formate.“ Dabei hat der Umgang mit der digitalen Transformation für die Content-Marketing-Expertin viel mit Ausprobieren und Lernen zu tun, sowohl im eigenen Haus, als auch in der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des GCB.

Der Kernfrage in der digitalen Kommunikation nach den geeigneten Formaten sowie den richtigen Wegen für die Verbreitung von Inhalten, dem sog. Content, sollte man laut Sara Parr neugierig und offen begegnen, „Wie kann ich den Inhalt gut rüberbringen angepasst an den jeweiligen Kanal“. Dabei geht es für sie um die ständige Anpassung des Gelernten: „Es gilt viel zu optimieren und zu lernen in der täglichen Arbeit“ und letztlich darum, aus den Erfahrungen die richtigen Rückschlüsse für die nächsten Schritte zu ziehen.

Das GCB sieht sich laut der Digital-Strategin durchaus in der Rolle des „Change Maker“, der die Themen rund um die digitale Transformation in die Organisationen, aber auch in die eigenen Reihen hineinträgt.

Eine besondere Herausforderung für die Mitgliedsunternehmen des GCB, die eher auf der Anbieterseite zu finden sind, sieht Sara Parr in der Neuausrichtung gewohnter Vertriebsstrategien. Hier sind viele individuelle Geschichten in den Unternehmen zu finden, die es gilt zu erzählen. Die Fokussierung auf Contentvermittlung war hier für das GCB nur eine logische Konsequenz. Den Content dabei einmal aufzubereiten und in dieser Form über alle verfügbaren digitalen Kanäle zuspielen, sieht Sara Parr hingegen sehr kritisch. „One size fits all“  funktioniert für die Verbreitung von Inhalten im digitalen Zeitalter durch die Vielzahl an Kanälen nicht mehr. Jeder zu bespielende Kanal hat eine eigene Funktionsweise und  Ausrichtung. Die Kernfrage sieht sie hier: „Wie passe ich Inhalte für den jeweiligen Kanal an?“

Was die Kommunikationsexpertin zur Qualifikation heutiger und künftiger Eventplaner für die Aufgaben rund um die digitale Transformation sagt und welche drei konkreten Tipps sie digital Startern gibt, sehen und hören Sie im vollständigen Interview.